Die Mühle

Im Jahr 1556 wird die Mühle erstmals erwähnt. Damals war sie mit einer Pacht von 12 Malter Korn und einem Mühlenschwein die bedeutendste unter den 15 Mühlen des kurkölnischen Amtes Nürburg.
1669 war die Mühle stark beschädigt und sollte repariert werden.
1728 zahlte sie dreizehn Malter Korn und vier Reichstaler Schweinegeld an Pacht.
Das heutige Mühlengebäude wurde 1729 erbaut. Über dem steinernen Türbogen des jetzigen Mühlengebäudes steht die Jahreszahl 1729.
Im Jahr 1788 wird der „Hahnensteiner Pitter“ als Pächter genannt.
Im 19. Jahrhundert erwarb Familie Stappen die Mühle von einem Müller, der nach Amerika auswanderte.
Der letzte Müller war bis 1984 Peter Stappen.

Früher...

...und heute.